Was ist Ballett?


Was ist Ballett?

Ballett-Tänzer Klassisches Ballett ist eine bestimmte Form von Bühnentanz und eigenständiger Kunstform. Die Tänzer erzählen durch ihren Bewegungen und Schritten eine Geschichte oder bringen eine bestimmte Stimmung oder ein Gefühlt zum Ausdruck. Die Tanzschritte sind in einer Choreographie, eine festgelegte Abfolge von Schritten, zusammengesetzt und helfen dadurch die Geschichte zu vermitteln. Klassische Musik, Bühnenbilder und Kleidung unterstützen meist die Tanz-Technik und den künstlerischen Ausdruck der Tänzer.

Das Ballett besteht aus einem eigenen System von Tanzschritten, ausgehend von 5 Ballettpositionen. Die Bewegungen sind nach den anatomischen Bedingungen des Körpers aufgebaut. Die Technik fördert sowohl Stärke, Beweglichkeit und Genauigkeit und ist die Grundlage für viele andere künstlerische Tanzstile geworden. Das Ballett hat sein eigenes Vokabular und die Sprache ist Französisch.

Die heutige klassische Balletttechnik ist im 18. Jahrhundert in Frankreich entstanden. Sie wurde in zeit dem verbessert, Regeln für Bühnentanz und Training wurden erstellt und viele berühmte Choreographien entstanden. Das klassische Ballett breitete sich im Laufe der Zeit in anderen Ländern aus und wurde entsprechend modifiziert, so dass die Grundtechnik noch die Gleiche war, aber sich auch Unterschiede und andere Schwerpunkte entwickelten - es entstanden verschiedene Schulen des klassischen Balletts .

Das Wort Ballett kommt von dem italienischen "balletto" und "ballo" und bedeutete ursprünglich „Tanz“ oder „klassischer Tanz“. Der Begriff „Ballett“ wird heute meistens als Synonym für „klassisches Ballett“ , aber auch als Sammelbegriff für alle Tanzstile, die ihren Ursprung im klassischen Ballett haben (Modern Ballett, Jazzballett etc..), verwendet. Manchmal wird er auch einfach als Synonym für Tanzgruppe, Tanz oder Choreografie gebraucht.
 

Ballettstile

Paris, Frankreich, ist heute immer noch eine der größten Ballettmetropolen der Welt. Die Geschichte der Pariser Oper reicht zurück bis in das 17. Jahrhundert.
Die Pariser Oper besitzt noch heute eines der berühmtesten Opernhäuser. Zu Anfang des 20. Jahrhunderts wurde der französische Stil stark von dem russischen Ballett beeinflusst, entwickelte im Laufe des 20. Jahrhunderts jedoch seinen eigenen Stil weiter. Präzision, Eleganz und Anmut sind wichtige Merkmale des französischen klassischen Stils.

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts ist Russland eine der führenden Nationen der Ballettszene. In Russland gibt es viele verschiedene Stile, wovon die
Vaganova-Methode eine der bekanntesten Methoden des klassischen Balletts geworden ist. Die zwei berühmtesten Ensembles aus Russland - das Kirov-Ballett
aus St. Petersburg und das Bolschoi-Ballett aus Moskau - tanzen nach der Vaganova-Methode.

In Italien herrschen zwei Ballett-Methoden vor: die Ceccetti-Methode, entwickelt von dem Tänzer und Schauspieler Enrico Cecchetti, und das Trainingssystem v
on "La Scala Theatre Ballet School", der berühmtesten Ballettschule in Italien.

Andere Ballett-Methoden, die sich stark durchgesetzt haben, sind die Balanchine-Methode, die vor allem in den USA praktiziert wird, die Royal Academy (RAD)-Methode aus England und die Bournonville-Methode aus Dänemark.

Weiter lesen...

Ballett
Ballett-Geschichte
 


Bildquellen:

Ballett-Tänzer: © baytch/Fotolia.com