Jazz Dance lernen

Was erwartet dich im Unterricht?

Jazz Dance Unterricht

 

Der Tanz-Unterricht besteht im groben aus drei Teilen: die Aufwärmung der Tänzer im Raum vor einem Spiegel, Schrittkombinationen auf der Diagonalen und die Choreographie.

Die Aufwärmung dient nicht nur dem Aufwärmen des Körpers um Verletzungen zu vermeiden, sondern wie auch im Ballett wird hier gleichzeitig die Technik gelernt und geübt, die du auch für die Schrittkombinationen und Tänze brauchst. Die Körperhaltung steht im Zentrum. Es folgt eine Reihe von Übungen die den gesamten Körper trainiert, die aus Fußübungen, Isolation-Übungen, Plie´s, Beinarbeit, Contractions, Kräftigung und Stretching besteht.

Gerade auf die Isolationsbewegungen wird hoher Wert gelegt. Jazz hat sein Wurzeln im amerikanischen Tanz und beruht vor allem auf Polyzentrik. Das heißt, dass jedes Körperglied sein eigenes Spannungsfeld erzeugt beim Bewegen, dass die verschiedenen Körperteile sich räumlich und zeitlich unterschiedlich bewegen. Das ist für uns Europäer meist höchst ungewöhnlich, denn wir haben gelernt dass der ganze Körper vom Rumpf aus in Spannung gesetzt und bewegt wird. Es fordert also hartnäckiges Training um diese Isolationsbewegungen schön hinzubekommen und dann auch kombinieren zu können mit anderen Schritten.

Nach der Aufwärmphase geht es dann häufig auf die "Diagonale". Das heißt, das die Tänzer quer durch den Raum verschiedene Schritte und Schrittkombinationen üben. Dass kann alles von Schritte wie Chasse´s, Shuffels,  und Pas de Bourre´s, Kicks, Sprünge und Pirouetten sein. Wie du vielleicht schon bemerkst hast, werden heutzutage viele Namen aus dem Ballett verwendet.

Am Schluss werden dann oft kleine Tanzkombinationen einstudiert um das Ganze zu kombinieren. Je länger du tanzt, desto länger wird dieser Teil am Schluss sein. Wer einer festen Tanzgruppe oder Kompanie angehört, hat oft mehre Tänze, die dann am Schluss geübt werden.

Für wen ist Jazz Dance geeignet?

Das gerade Spannende an Jazz Dance ist, dass sich diese Tanz-Form sehr abwechslungsreich gestalten lässt. Wem das das Klassische Ballett etwas sehr schlicht und streng vorkommt, findet hier sehr abwechslungsreiche Schritte und Kombinationen. Wer Rhythmus liebt, unterschiedliche Musikstile gerne hört, schnelle aber auch harmonische Bewegungen mag, ist hier wahrscheinlich richtig.

Jazz Dance ist ein gutes Fitness-Training für den gesamten Körper. Die Haltung wird geschult und der Körper systematisch gestärkt, gedehnt und auf die Schritte und Kombinationen vorbereitet. Außerdem wird das Rhythmusgefühl, Ausdruck und "Timing" geschult.

Einige tanzen Jazz Dance, weil es einfach Spaß macht und auch, weil sie vielleicht die Gelegenheit nutzen wollen auf der Bühne zu tanzen und andere, um ihre Körperhaltung zu verbessern oder um sich auf eine tänzerische Berufsbahn vorzubereiten. Viele professionelle Tanzschulen haben Jazz Dance neben Ballett und Modern Ballett in ihrem täglichen Stundenplan.

Prinzipiell kann jeder Jazz Dance tanzen der sich gerne zu Musik bewegt und Tanzkombinationen lernen mag.

Jazz Dance lernen

Am besten suchst du dir eine Tanzschule in deiner Nähe aus und meldest dich für eine Probestunde an. Bücher können den Lern-Prozess unterstützen, ist in der Regle aber nicht ausreichend um die Technik zu lernen. Und vor allem macht es den meisten mehr Spaß in einer größeren Tanzgruppe zu tanzen. Ballett, Modern Dance, Stepptanz und Hip-Hop sind unter anderem Tanzstile die zusätzlich deine Jazz Dance-Entwicklung unterstutzen können.

Weiter lesen...

Jazz Dance


Bildquellen:

Jazz Dance Unterricht: © LAURENT VICENZOTTI - Fotolia.com